DER MENSCH LEBT NICHT VOM BROT ALLEIN…

In unserer Zeit, da sich das Menschengeschlecht immer enger zusammenschließt und die Beziehungen unter den verschiedenen Völkern sich mehren, erwarten die Menschen von den verschiedenen Religionen Antwort auf die ungelösten Rätsel des menschlichen Daseins, die heute wie von jeher die Herzen der Menschen tief bewegen:
   Was ist der Mensch?
   Was ist Sinn und Ziel unseres Lebens?
   Was ist der Weg zum wahren Glück?
   Woher kommen wir?
   Wohin gehen wir? NOSTRA ÆTATE §1

Zu allen Zeiten suchen Menschen aller Kulturen und aller Religionen die Weisheit, die zwischen ihnen zu einem Ort der Begegnung wird, unabhängig von ihren Unterschieden, ja sogar unabhängig von dem, was sie voneinander trennt.
Oft waren sie von der Wüste fasziniert, die eine Trennung von der lauten und zerstreuenden Welt in sich birgt, und suchten die Tiefe des inneren Lebens.

HINDUISMUS

Im Hinduismus erforschen die Menschen das göttliche Geheimnis und bringen es in einem unerschöpflichen Reichtum von Mythen und in tiefdringenden philosophischen Versuchen zum Ausdruck, und suchen durch asketische Lebensformen, tiefe Meditation oder liebend-vertrauende Zuflucht zu Gott Befreiung von der Enge und Beschränktheit unserer Lage. NOSTRA ÆTATE § 2

Vischnu, wir kommen als Pilger zu dir, aber wir wissen, dass die Statue dich nicht fassen kann, noch dein Tempel, noch das All. Du bist der Herr der Verzweifelten. Deshalb kommen wir zu dir. Anonym

Einsam sitzend inmitten der Schatten meiner schweigenden Gedanken will ich deinen Namen anrufen. Ohne Worte will Ich ihn anrufen. Ich will ihn ohne Grund anrufen. Denn ich bin wie das Kind, das hundert Mal nach seiner Mutter ruft, glücklich, einfach wiederholen zu können: „Mama!“ Rabindranath Tagore † 1941

BUDDHISMUS

In den verschiedenen Formen des Buddhismus wird das radikale Ungenügen der veränderlichen Welt anerkannt und ein Weg gelehrt, auf dem die Menschen mit frommem und vertrauendem Sinn entweder den Zustand vollkommener Befreiung zu erreichen oder — sei es durch eigene Bemühung, sei es vermittels höherer Hilfe — zur höchsten Erleuchtung zu gelangen vermögen. NOSTRA ÆTATE § 2

Wann endlich werde ich alleine, ohne einen Gefährten in einer Bergeshöhle wohnen, und mir der Unbeständigkeit der Existenz bewusst sein? Wann wird das mein Anteil sein? Die Berge und Felsen erfüllen mich mit Freude. Selig die Einsamkeit dessen, dessen Herz von Freude überfließt, der die Wahrheit kennt und seinen Geist für immer auf sie gerichtet hält. Anonym

***

Die übrigen in der ganzen Welt verbreiteten Religionen sind bemüht, der Unruhe menschlichen Herzens auf verschiedene Weise zu begegnen, indem sie Wege weisen: Lehren und Lebensregeln sowie auch heilige Riten. NOSTRA ÆTATE § 2

GRIECHISCHE WEISHEIT

„Erkenne dich selbst, und du wirst das All und die Götter erkennen.ˮ Orakel von Delphi

TAOISMUS

Ohne aus der Tür getreten zu sein
alles unter dem Himmel erkennen.
Ohne aus dem Fenster zu blicken
den Weg des Himmels betrachten.
Je weiter man geht
desto weniger wird man wissen.
Die Heiligen reisten nicht umher,
doch sie waren in allem unterrichtet.
Ohne geschaut zu haben
konnten sie unterscheiden.
Ohne etwas getan zu haben,
verwirklichten sie alles. Anonym

Ihn anschauend sieht man ihn nicht,
man nennt ihn den Unsichtbaren.
Ihm zuhörend hört man ihn nicht,
man nennt ihn den Unhörbaren. Anonym

Der lauteste Klang ist das Schweigen. Lao Tse † VI. Jahrhundert vor Christus

KONFUZIANISMUS

Wer auf den Grund seines Herzens hinabsteigt, erkennt seine Menschennatur.
Seine Natur erkennen, ist jedoch den Himmel erkennen. Mencius, VII, A,1 † 290 vor Christus

Sein Herz zu verlieren und nicht danach zu trachten, es wiederzufinden, ist ein Unglück!
Wenn ein Huhn oder ein Hund davonläuft, dann versteht man es sie zu suchen.
Man verliert sein Herz und sucht es nicht, um es wiederzufinden.
Weg der Weisheit ist nichts anderes, als sich auf die Suche nach seinem verlorenen Herzen zu begeben. Mencius, VII, A,11 † 290 vor Christus

 

 

***

 

ISLAM

Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie streben danach, sich seinen, wenn auch verborgenen Ratschlüssen mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat. (…) Jesus verehren sie als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergilt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten. NOSTRA ÆTATE § 3

Ich habe einen Freund, ich besuche ihn in der Einsamkeit.
Er ist da, gegenwärtig, selbst wenn Er den Blicken entgeht;
Du wirst nicht sehen, dass ich Ihm das Ohr leihe,
um seine Sprache im Klang von Worten zu vernehmen.
Seine Worte haben weder Vokale noch Aussprache noch irgendetwas von der Melodie der Stimmen.
Gegenwärtig, abwesend, nah, entfernt
ist Er näher als das Bewusstsein der Fantasie
und innerlicher als der Funke der Inspirationen. Al’Hallaj. Diwan. Muqatta’ât.922

Du wohnst da in meinem Herzen,
wo die Geheimnisse sind, die von Dir kommen.
Sei willkommen in dieser Wohnung!
Denn im Inneren ist nichts mehr als Du allein,
höchstes Geheimnis, das ich dort erahne. Al’Hallaj. Diwan. Muqatta’ât.22 † 922

Gott zur Ehre, dem zuhöchst Geliebten:
Selig, die Dich betrachten jede Nacht!
Selig, die sich an Dich wenden, sich bei Dir niedersetzen!
Wenn der Himmel mir nicht gewährt, Dich zu schauen,
werde ich gehen, um jene zu betrachten, die Dich sehen.
Ich, der Tag und Nacht in der Wüste umherirrt.
Meine Augen vergießen Tränen Tag und Nacht,
Ich habe weder Fieber noch Schmerzen,
nur eines weiß ich: Ich seufze Tag und Nacht. Baba Tâhir Hamadani † 1019

Öffne deinen Mund nur, wenn du sicher bist, dass das, was du sagen wirst, schöner ist als das Schweigen. Arabische Sprichwörter

Du bist Herr der Worte, die du nicht ausgesprochen hast.
Du bist Sklave der Worte, die dir entschlüpft sind. Arabische Sprichwörter

 

ANHANG :